Glossar

A

Aroma Massage
Bei der Aromamassage werden die ätherischen Öle auf unterschiedliche Art aufgenommen. Bei allen Methoden steht im Vordergrund, dass die Dämpfe den Geruchssinn ansprechen. Die Aromamassage macht sich dabei den empfindlichen menschlichen Geruchssinn zu nutze. Außerdem verbinden Menschen mit unterschiedlichen Düften unterschiedliche Gefühle und Empfindungen. Am bekanntesten sind wohl Duftlampen oder ein Kräuteraufguss in der Sauna.

Ayurveda Massage
Sie stammt aus Indien. Ayurveda gilt als älteste Naturheilkunde der Welt und als ?Lebensweisheit? ? in Anlehnung an die Sanskrit Worte „Ayur“ (=langes Leben) und „Veda“ (=ewiges Wissen). Grundgedanke ist, dass sich der Organismus durch drei Energieprinzipien definiert: das Bewegungsprinzip (Bewegungsapparat, Kreislauf, Atmung und Ausscheidung), das Prinzip der Wandlung (Stoffwechsel, Verdauung und Körpertemperatur) und das Strukturprinzip (Nervensystem, Muskeln und Knochen). Im Idealfall arbeiten alle Prinzipien Hand in Hand, ist eines jedoch gestört, gerät der Mensch aus dem Gleichgewicht, psychische und physische Beschwerden entstehen. Die Massage soll den Energiehaushalt wieder ins Lot bekommen. Der Effekt wird durch Öle verstärkt. Zur vollen Entfaltung gelangt dieses umfassende Heilsystem jedoch am besten im Rahmen einer min. 3-wöchigen Kur mit allen dazugehörenden Maßnahmen (Entgiftung, Entschlackung, Ernährungsumstellung und Yoga bzw. Meditation)

H

Hot-Stone-Massage
Die Wurzeln der Technik lassen sich nicht genau bestimmen. Einerseits wird sie dem hawaiianischen oder indianischen Schamanismus zugeschrieben andererseits soll sie bereits seit 200 v. Chr. in Asien bekannt sein. Eine Hot-Stone-Massage ist eine harmonisierende Verbindung aus Wohlfühlmassage mit Ölen und Wärmetherapie mit Steinen.

K

Ku-Nye-Massage
Diese Technik wird seit fast 4000 Jahren praktiziert und ist eine Therapieform der Traditionellen Tibetischen Medizin. Nach deren Auffassung stützt sich die Gesundheit eines Menschen auf drei Grundpfeiler: die Körpersäfte „Lhung“ (Wind), „Tripa“ (Galle), „Bedken“ (Schleim). Gerät der Fluss dieser Säfte oder der Lebensenergie aus dem Gleichgewicht, z.B. druch mangelnde Bewegung oder Stress, können Krankheiten entstehen. Die Massage soll die Balance wieder herstellen. Die Massage arbeitet mit ein speziell auf den Patienten abgestimmten warmen Öl, behutsamen Berührungen sowie der Stimulierung der Energiepunkte und -linien. Für Letzteres werden oft auch Muscheln, Stöcke oder Steine eingesetzt, um den Druck zu intensivieren. Zum Schluss wird das Öl mit einem Peeling aus speziellen Pulvern entfernt. Traditionell wird die Ku-Nye-Massage bei psychosomatischen Störungen in Perioden großer Belastung empfohlen, da ihr eine Art meditativer Charakter nachgesagt wird.

L

Lomi-Lomi-Nui-Massage
Diese Technik kommt aus Hawaii und wurde ursprünglich als Teil der traditionellen Kräuterheilkunst von den dortigen schamanischen Meistern verwendet. Da nach dem Glauben der Hawaiianer der Körper als Tempel der Seele gilt, wird sie auch als Hawaiianische Tempelmassage bezeichnet. „Lomi“ bedeutet in etwa „kneten, drücken, reiben“ und „Nui=besonders, wichtig, einzigartig“. Eine Anwendung ist eine Kombination aus Massage und Körperarbeit, Ritual und Gebet, Aromatherapie mit duftenden Ölen und Tanz mit hawaiianischen Klängen – eben einzigartig.

M

Massage allgemein
Was heute als Wellnesstrend gilt, ist eines der ältesten Heilverfahren der Menschheit. Bereits im antiken Griechenland, im alten China und Ägypten, im römischen Reich, in Indien und Afrika wurden Massagen angewandt – gegen körperliche Schmerzen und für die Entspannung des Geistes.
Das Wort Massage leitete sich aus mehreren Sprachen ab. Aus dem arabischen Wort für „betasten“ und dem griechischen Wort für „kneten“ wurde schließlich das französiche Wort „masser“=massieren. Im laufe der Zeit haben sich viele Massagetechniken entwickelt. Doch sie alle haben einen gemeinsamen Grundgedanken: Durch Beeinflussung von außen, also von Haut, Bindegewebe und Muskulatur, soll auch das Innere behandelt werden – äußere Ver-Spannung und innere An-Spannung.
Matrix Energetics
Dieses System wurde vom amerikanischen Chiropraktiker und Naturheilarzt Dr. Richard Bartlett entdeckt bzw. gegründet. Es handelt sich dabei um die Kombination von Absicht und der Zweipunktmethode, deren Ursprung in hawaiianischen HUNA liegt. Matrix Energetics wird genutzt um körperliche, emotionale und alltägliche Lebensthemen schnell und einfach aufzulösen. Die Wirkungsweise ist der von Quantum Entrainment sehr ähnlich.

Meridian
Meridiane sind in der traditionellen chinesischen Medizin Kanäle, in denen die Lebensenergie (auch Qi oder Prana genannt) fließt. Es gibt dabei zwölf Hauptmeridiane. Jeder Meridian ist einem Organ bzw. Organsystem zugeordnet. Auf den Meridianen liegen Punkte (auch Akupunkturpunkte oder Akupressurpunkte genannt) die durch Stimmulation den Energiefluss wieder anregen oder ausgleichen sollen. Die bekannteste Meridiantherapie ist die Akupunktur.

Mobile Massage
Der Begriff mobile Massage bezeichnet den Service, Massagen direkt beim Kunden vor Ort zu machen. Der Anwender bringt einen speziellen Massagestuhl oder eine Massageliege mit. Die Massage Art selber kann von klassischer bis wellness Massage varieren – je nach Ausbildung des Anwenders.

N

Nuad-Phaen-Boran-Massage
Diese Technik kommt aus der thailändischen Volksmedizin. In der Übersetzung bedeutet „Nuad Phaen Boran“ uralte heilsame Berührung. Das alter dieser Massagetechnik datieren manche bis 1000 v. Chr., andere sogar bis 4000 v. Chr. zurück. Bei uns ist sie erst seit kurzem unter dem Namen Thai-Yoga-Massage bekannt. Und genau das ist sie auch: ein Mix von Elementen aus thailändischer Heilkunde, Yoga und Massage.

Q

Quantum Entrainment (zu deutsch: Quantenheilung)
Die Methode wurde vom amerikanischen Chiropraktiker Dr. Frank Kinslow entdeckt bzw. gegründet. Es handelt sich dabei um die Kombination von Absicht und einer Dreiecksverbindung, welche im Prinzip einer leichten Erweiterung der Zweipunktmethode entspricht. Quantenheilung wird genutzt um körperliche, emotionale und alltägliche Lebensthemen schnell und einfach aufzulösen. Die Wirkungsweise ist der von Matrix Energetics sehr ähnlich.

S

Schwedische Massage
Ist weltweit die bekannteste und am meisten verbreitete Massagetechnik und wird daher auch oft Klassische Massage genannt. Der Schwede Per Henrik Ling (1776-1839) systematisierte sie im 19. Jahrhundert im Westen. Die von ihm eingeführten Bezeichnungen für die dazugehörigen Handgriffe sind bis heute gültig. Eine Klassische/Schwedische Massage beginnt mit Streichbewegungen, auf die dann Kneten sowie Reiben und die Vibration folgt. Abgesschlossen wird mit schnellem Trommeln.

Shiatsu
Der Ursprung dieser Technik liegt im China des Mittelalters, die heutige Form entstand jedoch Anfang des 20. Jahrhunderts in Japan. „Shi“ bedeutet Finger und „Atsu“ bedeutet Druck. Die Massage ist eine Mischung aus Akupressur, Dehnung, Mobilisierungsübungen und Ansätzen der TCM.

T

Tuina-Anmo-Massage
Diese Technik ist fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die davon ausgeht, dass die Lebensenergie in bestimmten Kanälen, den Meridianen, durch den Körper fließt. Die TCM geht davon aus, dass Krankheiten entstehen, wenn die Energie durch äußere Einflüsse nicht mehr gleichmäßig im Organismus verteilt ist. Genau hier setzt die Massage an: Durch schieben und greifen (=Tui Na) der oberen Hautschichten und des Unterhautfettgewebes sowie durch Drücken und Reiben (=An Mo) entlang der Meridiane soll der Energiefluss wieder ins Lot gebracht werden. Der Patient ist dabei bekleidet oder mit einem Tuch bedeckt, manche Handgriffe werden jedoch auf der nackten Haut ausgeführt.

Z

Zwei-Punkt-Methode
Die Zwei Punkt Methode ist ein ausmessen zweier sich verbindender, miteinander agierender Punkte.
Die Verbindung dieser zwei Punkte fühlt sich für den Messenden so ähnlich an, wie zwei unterschiedliche Magnetpole, die sich anziehen.

Findet man am menschlichen Körper oder dessen Energiefeld zwei Punkte, welche miteinander korrespondieren, so kann mittels Bewusstsein und Absicht eine Veränderung herbei geführt werden.
Dabei werden Energien transformiert und der ursprünglicher Bauplan (Blaupause) der Zellen oder des Bewusstseinsfeldes wird wieder hervorgeholt. Der Ursprung der Zweipunktmethode liegt u.a. im alten hawaiianischen Schamanismus.